Leitbild     Prinzipien      MKV     Interesse?    Verbindungsgeschichte

 


 

 

Die Katholische Österreichische Studentenverbindung Nibelungia Freistadt

ist eine farbentragende, katholische Studentenverbindung im Mittelschüler-Kartell-Verband der katholischen farbentragenden Studentenkorporationen Österreichs (MKV). Die Nibelungia vereint Schüler der höheren Schulen Freistadts und deren Absolventen.

 

Wir Freistädter Nibelungen sind

seit 1924 eine starke Wertegemeinschaft mit den Prinzipien Glaube, Heimat, Freundschaft und Wissen als Fundament dieser Gemeinschaft. Jedes Semester erstellen unsere Aktiven ein abwechslungsreiches Semesterprogramm. Bei uns übernehmen die Jungen Verantwortung und prägen das gesellschaftliche Leben der Verbindung. Die Alten Herren unterstützen dabei die Aktiven und nehmen ihre gesellschaftliche Verantwortung im Leben sei es beruflich oder privat war.

 

Unsere Mitglieder

sind katholisch, österreichtreu, wissbegierig, männlich und verbindet eine generationenübergreifende, respektvolle Freundschaft. Eine Spaßgesellschaft suchen unsere Mitglieder nicht bei uns, aber feiern können wir seit 1924. Traditionell ist nicht nur die Lebensfreude unserer Bundesbrüder, sondern auch die Pflege studentischen Brauchtums. Kneipen, Kommerse, altes studentisches Liedgut und farbstudentische Gebräuche mögen vielleicht auf den Außenstehenden verstaubt und merkwürdig wirken, die Teilnahme an diesen althergebrachten, studentischen Veranstaltungen ist hingegen ein nicht in Worte zu fassendes Erlebnis.

 

 

 

 

 

Leitbild

 

 

Nibelungia ist ...

… eine Lebensgemeinschaft aller Generationen, die das durch Tragen der gemeinsamen Farben kenntlich macht.

... eine Wertegemeinschaft, die ihren gesellschaftspolitischen Auftrag in Politik/Kirche/Gemeinschaft erfüllt

.... eine Gemeinschaft, in der du durch eigenes Engagement lernst Verantwortung zu übernehmen.

Nibelungia bietet ...

… eine umfangreiche Persönlichkeitsentwicklung und Entfaltung in Ergänzung zu deinem Bildungsweg.

… eiNetzwerk von herausragenden und engagierten Mitgliedern, die sich der Wertegemeinschaft verbunden und verpflichtet fühlen.

… dir die Möglichkeit,(Lebens-) Freundschaften zu schließen, durch alle Generationen unabhängig vom jeweiligen Status.

… ein Vereinslokal, in dem du deine Freizeit gestalten kannst.

… jedes Semester ein Programm mit interessanten Veranstaltungen, Vorträgen, Festen, …

Nibelungia erwartet ...

… ein tatkräftiges Mitwirken im Sinne der Wertegemeinschaft.

… das Übernehmen von Verantwortung.

… Offenheit und Ehrlichkeit gegenüber ihren Mitgliedern.

… das Tragen der Verbindungsfarben.

 

 

 

 

Prinzipien

 

 

 

 

Die vier Prinzipien sind die Grundpfeiler unserer Verbindung, unserer Wertegemeinschaft.

 

 

 

 

religio

Religio  ::  Glaube

Als katholische Studentenverbindung bemühen wir uns, unser Leben nach christlichen Grundsätzen zu führen. Dazu gehört nicht allein der Besuch der Hl. Messe, sondern die Auseinandersetzung mit dem Christlichen Glauben jedes Einzelnen, sowie in der Verbindung durch diverse Veranstaltungen (Diskussionen, Vorträge,...).
Dieses Prinzip unterscheidet uns außerdem wesentlich von national-freiheitlichen, sowie schlagenden Verbindungen, die dieses Prinzip gar nicht kennen! Der Gebrauch von Waffen und die Austragung von „Mensuren“ lassen sich mit unserem Glauben nicht vereinbaren!

 

 

scientia

Patria  ::  Heimat

Die Studentenverbindung und alle ihrer Mitglieder bekennen sich zur demokratischen Republik Österreich. Patriotismus ist nicht gleichzusetzen mit Nationalismus. Der MKV distanziert sich von jeglichen nationalistischen Tendenzen. Ganz im Gegenteil stehen wir für ein Österreich auf dem Fundament von Menschenrechten, Freiheit, Demokratie und der gleichen Würde aller Menschen! Außerdem sehen wir unsere Zukunft in einem vereinten, friedlichen Europa.

 

 scientia

Scientia  ::  Wissen

Wir sind eine wissbegierige Gemeinschaft. Die Verbindung verlangt von ihren Mitgliedern, die als Schüler beitreten die Absolvierung der Matura, außerdem ist jeder Einzelne aufgerufen, sich ständig weiter zu bilden, sei es im Studium, oder im späteren Berufsleben.
Weiters werden von den Verbindungen bzw. vom MKV ein breites Spektrum an Vorträgen, Diskussionsveranstaltungen und Seminaren angeboten, die sowohl verbindungsspezifische als auch allgemeine Themen behandeln.

 

 amicitia

Amicitia  ::  Freundschaft

Unsere Verbindung folgt dem Gedanken der Lebensfreundschaft. Wer zur Verbindung kommt bleibt sein ganzes Leben lang dabei. Jeder Einzelne ist Teil unserer Gemeinschaft und gestaltet ungeachtet seines Alters, in der Zusammenarbeit mit allen Anderen das Verbindungsleben mit. Diese Gemeinschaft lebt vom gegenseitigen Vertrauen und von der gegenseitigen Hilfsbereitschaft der Mitglieder, was wir durch das Tragen des dreifärbigen Bandes verdeutlichen.
Durch diese „bundesbrüderliche“ Zusammenarbeit entstehen oft über die Grenzen der Verbindung hinaus reichende Lebensfreundschaften.

 

 

 

 

"... Glaube, Heimat, Freundschaft, Wissen schließen unser'n Bruderbund!"

 

 

 

 


 

 

MKV

 

 

Die Nibelungia ist Mitglied im Mittelschüler-Kartell-Verband der katholischen farbentragenden Studentenkorporationen Österreichs (MKV). Mit mehr als 160 Verbindungen mit ca. 20.000 Mitgliedern aus ganz Österreich, ist er der größte Schüler- und Schulabsolventenverband Österreichs. Der MKV ist Mitglied verschiedener Arbeitsgemeinschaften und Verbände. Als Mitglied des EKV (Europäischer Kartellverband der christlichen Studentenverbände) ist der MKV mit anderen couleurstudentischen Verbänden, wie dem Schweizerischen Studentenverein (Schw. StV), dem Cartellverband der katholischen deutschen Studentenverbindungen (CV), dem Cartellverband der katholischen österreichischen Studentenverbindungen (ÖCV) von Rom bis Kiel und von Genf bis Oppeln, Polen vernetzt. Übrigens wurde die Schülerunion vom MKV mitgegründet.

 

 

 

 

mkvlogo

 

 


 

Aktiv werden.

Interesse?

 

Du hast Interesse an unserer Verbindung, willst Deine Freizeit sinnvoll gestalten und Dich in einer Gemeinschaft einbringen? Du strebst die Matura an, bist katholisch, unserem Vaterlande Österreich verbunden und männlich? Dann bist Du bei uns genau richtig.
Das erste Jahr bist Du bei uns „Fuchs“, ein Probemitglied. Diese Zeit ist ein gegenseitiges Kennenlernen zwischen der Verbindung und Dir. In dieser Probezeit kann man ohne Angabe von Gründen wieder austreten.
Du bist herzlichst eingeladen uns kennenzulernen. Komm einfach vorbei. Bitte nimm aber zuerst mit uns Kontakt auf, nicht dass wir gerade auswärts feiern.  … oder selbstverständlich in der Schule sind.

 

 


 

 

Verbindungsgeschichte

 

 

Chronik Nibelungia

 

 

 

  • 1924

    Die Zeit war reif

    Mit der Errichtung der Ersten Republik wurde das Verbot von Mittelschulverbindungen an den höheren Schulen Österreichs aufgehoben. Es gab bereits am Freistädter Gymnasium eine katholische farbentragende Studentenverbindung mit dem Namen „Habsburg“, die im Jahr 1901 gegründet wurde und noch im Geheimen agieren musste. Im Jahr 1903 ist die Habsburg mit den anderen Studentenverbindungen am Gymnasium Freistadt gleich zweimal aufgeflogen und musste schlussendlich im Wintersemester 1908/09 den Betrieb trotz der anfänglich guten Entwicklung wegen Mitgliedermangels einstellen.

    Am 17. September 1924 fand der Gründungsburschenconvent der Nibelungia Freistadt statt. Am sechsten Verbandstag des VPV (Verband der katholisch-deutschen Pennalverbindungen Österreichs) wurde die Nibelungia als 56. Korporation in den Verband aufgenommen.

     Die Gründer

     

    Walter PlöchlJosef Freudenthaler Friedrich Riedl Adolf Tahedl Josef Miedl

  • 1927

    Andere Zeiten

    Im Wintersemester 1927/28 entschieden sich die Nibelungen aus dem VPV wieder auszutreten, da Nibelungia bereits die letzte verbliebene oberösterreichische Verbindung war und keinen Nutzen mehr in diesem Verband sah.
    Das Verhältnis zu den beiden anderen Verbindungen am Gymnasium der pennalen Burschenschaft Alemannia und dem pennalen Corps Bavaria war streitbelastet. Die konträren Weltanschauungen arteten auch in Handgreiflichkeiten zwischen den Alemannen und den Bavaren auf der einen Seite und der Nibelungia auf der anderen Seite aus.

  • 1934

    Verbindungen zu den Hochschulen

    Im Jahre 1934 wurde der CV-Bezirkszirkel in Freistadt als eine der örtlichen Altherren-Vereinigungen des österr. Cartell-Verbandes der katholischen deutschen Studentenverbindungen ins Leben gerufen. Der überwiegende Teil der Nibelungen schloss sich als Student an den Hochschulen einer Korporation des CV an, wodurch es zu personellen Überschneidungen zwischen der Nibelungia und dem CV-Zirkel kam und heute noch kommt.

  • 1935

    Mit vereinten Kräften und gemeinsamen Prinzipien

    Aus Anlass des Katholikentages in Wien wurde im Jahr 1933 mit dem Mittelschüler-Kartell-Verband der katholischen farbentragenden Studentenkorporationen Österreichs (MKV) wieder ein bundesweiter Verband für katholische Mittelschülerverbindungen gegründet. Dieser noch heute bestehende Verband nahm auf der 2. Kartellversammlung am 29. Juni 1935 die Nibelungia als vollberechtigtes Mitglied auf.

  • 1938

    „Freiwillige“ Auflösung

    Nach dem Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich musste Nibelungia wie alle katholischen Vereine aufgelöst werden. Dies geschah mit Schreiben vom 12. März 1938. Sämtliches Budeninventar wurde zerstört, die Verbindungschronik konnte gerettet werden. Die Fahne wurde von der Hitlerjugend in Streifen geschnitten und als Armbinden für Kriegsspiele (offiziell als Geländespiele bezeichnet) verwendet. Zwei aktive Nibelungen waren bereit Österreich mit der Waffe zu verteidigen und wurden zu mehrwöchigen Haftstrafen verurteilt und aus dem Gymnasium ausgeschlossen.

  • 1965

    Die Zeit war wieder reif

    Nach der Zeit des Verbotes durch die Nationalsozialisten und der der sowjetischen Besatzungszeit war die Zeit wieder reif und am 17. September 1965 konnte Nibelungia wiedergegründet werden. Im ersten Semester des Verbindungsbetriebes konnten bereits 28 neue Mitglieder gewonnen werden und Nibelungia war wieder fester Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens in Freistadt.

  • 1984

    Neue Freundschaften aufbauen

    Die Beziehungen zu zwei anderen Mühlviertler Verbindungen intensivierten sich und konnte mit der Mühlgau Rohrbach und der Sternstein Bad Leonfelden ein Freudschaftsabkommen geschlossen werden. Die Freundschaftsbänder zu diesen beiden Verbindungen halten bis heute.

  • 1989

    Im Alter werden Auszeiten benötigt

    Nachdem die progressiven Strömungen der 1968er und deren Nachwirkungen keinen Einfluss auf den Erfolg der an ihren Prinzipien unverbrüchlich festhaltenden Nibelungia hatte, musste doch die Verbindung wegen Mitgliedermangels den Aktivenbetrieb im Jahr 1989 einstellen.

  • 1999

    Neue Generation

    Nach einer zehnjährigen Inaktivität der Korporation wurde der Aktivenbetrieb wieder aufgenommen und eine Bude in den ehemaligen Operationsräumlichkeiten des Alten Krankenhauses (vormals städtisches Studentenkonvikt und vorher Schloss Kinsky) bezogen.

  • 2012

    Neue Buden

    Nach einer Übergangslösung in der alten Versteigerungshalle konnte im Jahr 2012 eine vermeintlich längere Lösung mit Räumen im äußeren Schlosshof gefunden werden.

  • 2023

    Nachdem überraschend der Mietvertrag der Bude einseitig unbegründet gekündigt wurde, konnte rasch eine Alternative mit einem Haus am Linzertor gefunden werden. Zum 99. Stiftungsfest im September 2023 wurde diese Bude gesegnet und feierlich eröffnet. Gestärkt sieht Nibelungia dem 100. Stiftungsfest entgegen.

  • 2024

    100 Jahre Nibelungia Freistadt – Nicht für wenig flüchtge Stunden …

    Im Jahr 2024 begeht Nibelungia Freistadt das 100. Stiftungsfest. Rückblickend auf die vergangenen 100 Jahre ist der Wahlspruch „Viel Feind, viel Ehr!“ zukunftsweisend.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.